beyond tellerrand 2013

Photo von der beyond tellerrand 2013

Vergangene Woche war ich zwei Tage lang auf der beyond tellerrand im Düsseldorfer Capitol Theater, einer Konferenz für Webschaffene die von Marc Thiele superdupergut organisiert wurde. Es war die dritte beyond tellerrand überhaupt und für mich die erste. (Das Ticket hat mir freundlicherweise mein Arbeitgeber gesponsort, vielen Dank dafür.) Einige der Themen dieses Jahr waren Responsive Webdesign, Verzicht auf Photoshop und direktes Layouten im Browser sowie Selbst- und Firmenfindung. In ein paar Tagen oder Wochen werden die Talks wohl auch auf Vimeo landen.

Weitere Berichte von anderen Besuchern findet ihr am Ende des Beitrags.

Vorträge

Jeremy Keith: Beyond Tellerrand

Den Anfang machte Jeremy Keith, der darüber sprach, dass das Internet ein Kulturgut ist, dass es zu schützen gilt und sprach dabei auch die Vernichtung aller Geocities-Accounts vor ein paar Jahren an. Es sollte unser Anliegen sein nicht nur Websites zu erschaffen sondern sie auch zu archivieren und möglichst lange am Leben zu erhalten. Ein sehr schöner Auftakt.

Kate Kiefer Lee: Find Your Voice

Kate Kiefer Lee arbeitet bei Mailchimp und erzählte, wie man die Sprache und Identität einer Firma findet sich dabei aber auch in die Situation des Besuchers reinversetzen soll. Beispiele sollen hier die verschiedenen Inhaltstypen einer Website sein, so verlangt eine Fehlerseite eine andere Ansprache als ein Tutorial oder die FAQ-Seite.

Harry Roberts: Architecting Scalable CSS

Einer der wenigen technischen Talks. Als beste Erinnerung blieb mir hier “Cheese is really good being cheese” im Kopf. Außerdem: möglichst keine IDs im CSS benutzen, sondern auf Klassen setzen, zur Not auch class=“#site-header” was mir persönlich aber misfällt.

James Victore: Your work is a gift

Ein sehr sehr sehr unterhaltsamer und inspirierender Vortrag, den James Victore da ablieferte: Arbeite nicht des Geldes, des Chefes oder der Firma wegen, sondern weils geil ist und Spaß macht. Überlege nicht, was am meisten Geld bringen könnte, sondern worauf du stolz sein kannst.

Meagan Fisher: Designing for today’s web: working in a post-psd world

Pixelfucking. So nennt Meagan Fisher es, Webdesigns in Photoshop zusammenzusetzen statt sie direkt im Browser anzufertigen. Soll man aber nicht machen.

Erik van Blokland: Responsive Fonts

Der technischste und nerdigste Vortrag von allen, bei dem ich leider auch nicht alles verstanden habe. Schriften, die sich dem Bildschirm und anderen Einstellungen anpassen, herumtanzen und dabei ihre Form verändern.

Brad Frost: Atomic Design

Brad Frost zeigte erst einen Ausschnitt eines Die-Prinzen-Songs und stellte anschließend die Web-Komponenten-Sammlung pattern lab vor.

Brad Frost – Atomic Design – beyond tellerrand 2013 from beyond tellerrand on Vimeo.

Josh Brewer: Photoshop lies! And other sobering truths about Product Design

Oder auch: Phoootoshooop, you daaamn liar. Der Knaller des zweiten Tages: Josh Brewer singt seinen Vortrag begleitet von einer Gitarre, da sein Vortrag nach eigener Meinung zu über 60 % mit dem von Meagan Fisher übereinstimmte.

Kennengelernt und Wiedergesehen

Mich hat es zudem gefreut ein paar Leute wiedergesehen und kennengelernt zu haben. Unter anderem Jörn, Andreas, Nils, Stefan, Christian, Oliver, Maik sowie Moritz und die anderen Webkrauts Dirk, David „macx“ und Tomas mit denen ich essen war, mich sprachlich aber leider ziemlich zurückgehalten habe.

Weitere Berichte zur beyond tellerrand

Nachfolgend ein paar Berichte von anderen zur Konferenz. Wenn die Videos online gehen, werdet ihr hier beim Pixelscheucher von hören.




Flattr this!

Veröffentlicht von

Michel Balzer

Michel ist der Autor des Pixelscheucher-Blog und bloggt seit ca. 2004. Er arbeitet in Essen als Frontend-Entwickler und -Designer in einer kleinen Agentur. mehr über Michel und den Pixelscheucher.

Ein Gedanke zu „beyond tellerrand 2013“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *