Um halb Zehn stand plötzlich der UPS-Mann (es gibt ja nur einen, der durch die ganze Welt reist) vor der Tür und brachte ein Paket, das ich nach intensiver Paketverfolgung erst nächste Woche vermutet hätte. Denn mal ehrlich, wenn das Paket aus Shanghai nach Incheon, von dort nach Warschau, Köln, Apeldoorn, zurück nach Köln und dann nochmal nach Düsseldorf reist, wer glaubt da nicht, dass es noch kurz von Steve Jobs persönlich signiert würde. Aber es ist ja alles gut gegangen und nun halte ich es auf meinem Schoß:

Mein fabrikneues MacBook. Fotos gibts, ‘ne Diashow auch.

Vor einiger Zeit hatte ich hier Adsense laufen, weggeschmissen und jetzt seit ein paar Wochen wieder aktiviert. Allerdings nicht mit der E-Mail-Adresse von damals, sondern mit einer anderen von Google Mail.

Was mich daran stört ist, dass ich mich jedesmal ein- und ausloggen muss, wenn ich in den Reader schauen und später auf mein Adsense-Konto zugreifen möchte, eben wegen den verschiedenen Konten. Ich habs mit Cookie-Einstellungen (nicht von Drittanbietern) und google.de vs. google.com probiert, ich schaffe es nicht, das Ein- und Ausloggen zu umgehen, was wahrscheinlich daran liegt, dass alle Cookies über .com laufen.

Werde heute mal Tante Google anschreiben was man da machen kann. Die Konten lassen sich doch sicherlich verbinden.

(Bitte nicht als Aufforderung ansehen, die Anzeigen anzuklicken. Das ist 1. laut Google verboten und euch werden 2. Karma-Punkte abgezogen :))

Es hat was für sich, das Paket mit dem bestellen MacBook online zu verfolgen. Shanghai, Südkorea, Polen, Zollanmeldung aber in den Niederlanden. Mal schauen, wann es deutschen Boden erreicht, ist ja nicht mehr weit. Wieso hab ich’s eigentlich nicht direkt im Laden gekauft?

Update: Es hängt in Köln rum.

Zwei Highligts in einem: Es ist mein erstes eigenes Notebook und meine erste Kontaktaufnahme mit Mac OS. Außerdem werde ich 4x soviel Ram benutzen als aktuell. Der Prozessortakt erhöht sich um 0,6 Ghz auf 2,4 und Dual Core. Genug geschwafelt ;)

Man muss höllisch aufpassen, nicht zu einem Apple-Fanboy zu mutieren. Wenn ich drüber rede, versuche ich oft genug Notebook und nicht MacBook zu sagen. Meinen iPod nenn ich teilweise auch MP3-Player.

Ein paar lose Gedanken zur Faszination Mac-Switch ;) Apropos: Glaubensfrage