Zum Inhalt

Monat: April 2010

Facebook, Like/gefällt mir, iframe, object

Mal schauen ob man den Facebook-Like-Button nicht auch mit <object> einbinden kann, wenn man es wollen würde. Aber erst morgen. Entschuldigt diese dumme Überschrift. Update: hab mal folgendes aus diesem iframe-Gedöns gemacht: <object data="http://www.facebook.com/widgets/like.php?href=http://example.com" style="border:none; width:450px; height:80px" type="text/html"></object> War das eigentlich so gedacht, dass man statt der Domain die Unterseite angibt? So hab ich’s nämlich bei mir eingebaut.

Shuffle in cool

Was ich mir ja seit Jaaahren wünsche ist ein Shuffle-Modus in MP3-Playern wie dem iPod, der das erste Lied, das man auswählt, mitten drin startet um noch ein wenig mehr Zufallsgefühl zu vermitteln. Ernsthaft. Außerdem hätte ich gerne, dass der iPod Shuffle auf Pfiffe reagiert, ich musste meinen schon oft suchen.

Michel auf der Wahl-o-Mat-Party im Landtag NRW

Am Samstag war ich übrigens auf der Wahl-o-Mat-Party im Landtag NRW, welcher in Düsseldorf untergebracht ist. Dieses Jahr ist in NRW nach dem Superwahljahr 2009 schon wieder eine Wahl, nämlich die Landtagswahl 2010. Und da gerade die Jugendlichen, die zum ersten Mal wählen können nicht völlig verwirrt sind und von den Wahlprogrammen überschlagen werden, wurde der Wahl-O-Mat vor einigen Jahren ins Leben gerufen. Man kann ihn aber auch als Erwachsener benutzen, ja. Zu Anfang der Party wurde viel diskutiert und erzählt, dass man das Internet ja total ernst nehme, so ein Mensch einer Partei, dessen Namen ich allerdings vergessen habe, sowohl Person als auch Partei. Egal. Wieso einer der wichtigen Leute auf der Bühne meinte, dass die Tageszeitung zum Informationsmedium Nummer 1 der Jugend gehört, hab ich dann nicht verstanden, kenn da eigentlich niemanden. Zwischen den Reden und Ansprachen gab es Musik von Big Mac oder wie er hieß, ein Rapper aus keineahnungwoher, der sich aber ein paar Jugendliche von der Straße geschnappt hat und politisch korrekten Rap macht, der irgendwie auch vom Grundgesetz und Wahlen handelt. War eigentlich recht gut, aber ich glaub HipHop als „wir machen mal was für Jugendliche“ hat ausgedient, ehrlich. Am Ende der Wahl-O-Mat-Vorstellung wurden leckere, steuerfinanzierte Wraps, Laugenstangen und Muffins gereicht, dazu alkoholfreie Cocktails, die nach nichts schmeckten, aber viel Zucker beinhalteten. Die Wraps waren aber saumäßig gut, was auch die anderen fanden, mit denen ich da war. Habs leider versäumt die Muffins zu probieren, nächstes Mal dann. Zum Schluss gaben Luxuslärm ein Konzert im Foyer des Landtags. Sicher…