Dinge mit denen ich sehr zufrieden bin: der Support der Telekom über twitter unter @telekom_hilft. Zwei Anfragen gestellt – die erste mit mehreren Fragen – und immer recht schnell Antworten und Hilfen bekommen.

Dinge mit denen ich nicht so zufrieden bin: irgendeine andere Kundenbetreuungsstelle der Telekom. Es war so: über erwähnten Twitter-Support der Telekom informierte ich mich über die neuen Complete Mobil-Tarife, (welche übrigens einige Vorteile gegenüber den Complete-Tarifen mit Nummern und einfachen Buchstaben haben: Festnetz- oder Telekommobilflatrate, Telekom-SMS-Flat, Tethering) und bekundete, mehr in einem Nebensatz auf twitter, dass ich wohl wechseln würde. Ein paar Minuten später, rief mich sogar jemand von der Telekom aus an, was sich allerdings als Zufall herausstellte.

Jedenfalls fragte mich dieser eine Telekom-Mitarbeiter, ob ich mir die neuen Tarife schon mal angeschauen hätte und ich erwiderte, dass ich zufällig eh beschlossen hätte zu wechseln. Also machten wir telefonisch den Wechsel klar, er sagte, dass der Wechsel so 3-4 Tage dauern würde.

Das war vor knapp 3 Wochen. Da ich bis dato keine Bestätigungsmail, -SMS oder -sonstwas bekam, schaute ich mal ins Kundencenter und siehe da: ich war noch immer im alten Complete 120. Dies ärgerte mich, und ich tat der Telekom unter @telekom_hilft das ganze kund. Altes Spiel wie bei einer älteren Anfrage von mir zuvor: E-Mail ans Telekom-Twitter-Team mit Erläuterung, kurze Rückmeldung aus Bonn per Telefon und die Sache war geritzt, der Tarif gewechselt. So muss das gehen.

Wen es interessiert: ich bin nun im Complete Mobil M for Friends.

Was mich heute verwirrte, war eine Mahnung von T-Mobile im Briefkasten, die mir sagte, dass ich den Gerätepreis für mein iPhone noch gar nicht bezahlt hätte. Mein erster Gedanke war „WTF? Ihr habt doch meine Bankverbindung, Lastschrifterlaubnis, Blutgruppe und sexuelle Vorlieben, warum zum Geier habt ihr das nicht abgebucht?“.

Ein weit darüber liegender Geldbetrag befand sich in dem Zeitraum natürlich auch auf meinem Konto. Also erstmal die Hotline anrufen und fragen, was denn da los sei. Ich kam schneller als erwartet aus der Warteschleife heraus (unter 1 Minute) und hatte direkt einen mehr oder weniger kompetenten Mitarbeiter auf der anderen Seite.

„Ja hallo, …, hab da ne Mahnung erhalten …“ – „Geben Sie mir mal die Dingsnummer“ – „Ja, also, 100…“ – „Aaaah, Gerätepreise.“ „Ja, genau.“

Er erklärte mir, dass im iPhone-Lieferpaket wohl eine Rechnung über den Gerätepreis lag und dass ich die eigentlich auch hätte bezahlen müssen. Es ist nämlich so, dass die Abteilung, die Geräte verschickt, eine ganz andere ist als die Abteilung, die Rechnungen für Telefonie und Datennutzung verschickt. Und aus Datenschutzgründen dürfte man eben nicht die Kontodaten austauschen.

Bei der Bestellung meines iPhone bin ich ja grundsätzlich davon ausgegangen, dass alles über meine einmal angegebene Kontonummer läuft. War dann wohl doch nicht so, deswegen hab ich die Rechnung auch gar nicht wahrgenommen. Sagt einem ja auch vorher niemand.


Sehr geehrter Herr B.,

Vielen Dank für Ihren Auftrag.

Gern haben wir die Mitnahme Ihrer früheren Rufnummer für Ihren neuen Vertrag vorgemerkt.

So geht es dann weiter: Die neue T-Mobile Karte erhalten Sie 14 Tage vor Ablauf Ihres bisherigen Mobilfunk-Vertrags. Einen Tag nach Vertragsende schalten wir die Karte für Sie frei.

Kann dann wohl noch dauern, wobei: bisher bin ich Prepaid-Kunde bei Vodafone. Hab dann aber mal, ähnlich wie Jens, eine Mail an T-Mobile geschickt, ob man mir eine temporäre Rufnummer zuweisen könne, aber bisher keine Mail zurückbekommen.