Der 72-dpi-Mythos – aus aktuellem Anlass der facebook-Profilcover-Komprimierung wegen

Da gerade wild spekuliert wird, ob ein mit 96 oder 72 dpi erstelltes facebook-Profilcover besser durch die grottige facebook-Bildkomprimierungshölle geht, sei auf das hervorragende Essay von Gerrit van Aaken verwiesen: Der 72-dpi-Mythos.

Die Auflösung ist tatsächlich unerheblich, wenn ein Bild rein digital verarbeitet und angezeigt wird.

Wissenswert ist außerdem, dass wir hier von PPI und nicht DPI sprechen.

Und da wir gerade beim Thema sind gibt es noch ein paar Hinweise wie ihr euer facebook-Profilcover am besten anlegt:

  • 851×315 Pixel – so groß wird es dargestellt
  • keine harten Kontraste und Linien
  • als 100%-JPG oder 24-Bit-PNG ohne irgendwelche Alpha-Werte exportieren
  • die Richtlinien beachten

Zudem noch ein Mini-Tipp für die JPEG-Kompromierung: komprimiert wird in 8x8px-Blöcken, richtet eure Elemente also entsprechend aus.

[tweet https://twitter.com/ohne_a/status/177044167795552256 lang=’de‘]




Veröffentlicht von

Michel Balzer

Michel ist der Autor des Pixelscheucher-Blog und bloggt seit ca. 2004. Er arbeitet in Essen als Frontend-Entwickler und -Designer in einer kleinen Agentur. mehr über Michel und den Pixelscheucher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.