.ruhr – ein bisschen an der Namensrealität vorbei

Screenshot nic.ruhr

Boah glaubse*, da kannste bald Domains mit .ruhr-Top-Level-Domain reservieren und dann werben die da bei nic.ruhr mit müller.ruhr und meier.ruhr, statt passende Nachnamen wie Schimanski, Piechaczyk, Pawlowski oder Yilmaz rauszusuchen. Völlich anne Realität hier vorbei, aber Orts- und Regionsverbundenheit predigen. Ein kleiner auf.ruhr.

(via Pottblog)

* Einleitung von Herbert Knebel inspiriert.

Dieser Beitrag kann Spuren von Ruhrpottdeutsch, Übertreibung und Vorurteilen enthalten.




Veröffentlicht von

Michel Balzer

Michel ist der Autor des Pixelscheucher-Blog und bloggt seit ca. 2004. Er arbeitet in Essen als Frontend-Entwickler und -Designer in einer kleinen Agentur. mehr über Michel und den Pixelscheucher.

3 Gedanken zu „.ruhr – ein bisschen an der Namensrealität vorbei“

  1. Diese ganzen neuen TLD sind an der Realität vorbei, wenn du mich fragst. Mein Vater ist immer noch ein bisschen überfordert, wenn ich dem eine URL ohne „www.“ nenne. Für den gehört das einfach dazu. Wenn ich dem beispielsweise „pixelscheucher.ruhr“ diktieren würde, weiß ich jetzt schon, dass der „www.pixelscheucher.ruhr.de“ oder so in den Browser eingeben wird.
    Und wie erfolgreich die neuen TLDs werden, kann man ja jetzt schon an „.info“, „.biz“, „.eu“ sehen … Verlegenheitslösungen… mehr nicht.

    1. Aber auch diese TLD werden Ihre Abnehmer finden.

      Das Beispiel deines Vaters ist schon ziemlich krass. Aber wenn ich meine Verwandten beobachte ist da manchmal auch etwas Überforderung, aber „es geht noch“.

      .eu-Domains find ich aus irgendwelchen Gründen dubios und vermute meistens Briefkastenfirmen dahinte, zudem nehme die vermehrt auf schlecht dunkelgeklebten Heckscheiben von zwanzig Jahre alten Autos wahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.