Akkus in Desktop-Rechnern gegen Stromausfall und Stromstecker-rauszieh-Dusseligkeiten

Wieso werden in Desktop-Rechnern eigentlich keine Akkus verbaut, um einen kurzzeitigen Stromausfall oder dusselige Kabelstolperer zu kompensieren? Deren Kapazität muss ja nicht mal so groß dimensioniert sein wie in Laptops und Tablets, aber für eine kurze Datensicherung und „sicheres Herunterfahren/Ausschalten“ sollte es reichen.

Ja klar, es gibt USV-Systeme die bei 50 € anfangen (Partnerlink), aber wieso nicht von Haus aus verbaut?




Veröffentlicht von

Michel Balzer

Michel ist der Autor des Pixelscheucher-Blog und bloggt seit ca. 2004. Er arbeitet in Essen als Frontend-Entwickler und -Designer in einer kleinen Agentur. mehr über Michel und den Pixelscheucher.

11 Gedanken zu „Akkus in Desktop-Rechnern gegen Stromausfall und Stromstecker-rauszieh-Dusseligkeiten“

  1. Ich weiß nicht, ich seh da nicht wirklich nen Anwendungsfall für. So häufig sind Stromausfälle nun auch nicht. Und ich bin persönlich jetzt nicht so schusselig, als dass ich desöfteren über mein Stromkabel stolpere. :D
    Außerdem kann man den PC dann vielleicht gar nicht mehr gewaltsam ausschalten, wenn er irgendetwas tut, was er nicht soll, oder wenn er sich aufgehängt hat …außerdem ist dann noch ein Verschleißteil mehr verbaut, dass kaputt gehen und worüber man sich dann ärgern kann …

      1. Wer keine USV kennt oder nicht dran denkt braucht auch nicht wirklich eine. Autosave und andere Mechanismen machen ja schon einiges aus. Schäden an der Hardware mal nicht berücksichtigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.