☞ iPhone 5 and iOS 6 for HTML5 developers, a big step forward: web inspector, new APIs and more

Einen guten Überblick, was iOS 6 neues tolles mit HTML5 und CSS3 anstellen kann, iPhone 5 and iOS 6 for HTML5 developers, a big step forward: web inspector, new APIs and more

Interessant finde ich vor allem, dass man anscheinend auch die Passbook-App mit Tickets und dergleichen füttern kann. Zudem gibts endlich Dateiuploads mit <input type=“file“> und auch die Kameras am jeweiligen iDevice können angesprochen werden.

Mit den Smart App Banners fallen nun hoffentlich immer öfter die Pop-Ups weg, die „diese Website auch eine iOS-App hat“ in Richtung Besucher schreien.

Absolutes Highlight ist aber immer noch das Remote Debugging zwischen Desktop- und iDevice-Safari.

In Sachen iPhone 5 spricht der Artikel noch an, dass das neue iPhone serverweitig nicht identifizierbar ist, sondern nur über JavaScript und/oder natürlich Media Queries – siehe verlinktem Artikel. Kann man dann natürlich per Cookie speichern – hier frage ich mich aber, inwieweit Cookies zwischen den Geräten synchronisiert werden, jetzt wo man über iCloud Lesezeichen und Tabs zwischen Desktop- und iOS-Device-Safari synchronieren kann und dann die falschen Größen auftauchen.

iOS 6 kann übrigens ab sofort auf gängige iOS-Geräte installiert werden.




Veröffentlicht von

Michel Balzer

Michel ist der Autor des Pixelscheucher-Blog und bloggt seit ca. 2004. Er arbeitet in Essen als Frontend-Entwickler und -Designer in einer kleinen Agentur. mehr über Michel und den Pixelscheucher.

5 Gedanken zu „☞ iPhone 5 and iOS 6 for HTML5 developers, a big step forward: web inspector, new APIs and more“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.