Zum Inhalt

Loveparade Duisburg: Riesenscheiße.

Foto: http://tweetphoto.com/34645289 (laut neuesten Infos ist das Bild fake, ich lass es mal drin)

Welcher Spacken rechnet bitte nur mit 500.000 Besuchern bei der Loveparade in Duisburg, wenn in Essen und Dortmund schon über eine Million feierten? Und wieso schickt man ganzen Besucher nur durch einen viel zu kleinen Tunnel? Zäunt das Gebäude drumherum ein? Ich bin wütend auf die Veranstalter und Planer, durch diese Fehlplanung sind bis jetzt 15 Leute ums Leben gekommen, 45 sind schwerverletzt. So eine scheiße.

Die Loveparade ist eine dynamische Veranstaltung, kein Konzert, wo 150 000 Leute vor der Bühne stehen und -bleiben. Das Publikum an sich ist dynamisch, da ist ein ständiger Durchlauf, nur die Hardcore-Fans bleiben zehn Stunden. Es kommen Leute, die wollen nur mal gucken, und andere, die wollen nur abends dabei sein. Sie sind nicht alle zur gleichen Zeit am gleichen Ort. Es ist ein ständiges Kommen und Gehen, das zeigt auch die Erfahrung von Essen und Dortmund. Wir gehen davon aus, dass sich das Publikum im Laufe des Tages einmal komplett austauscht. DerWesten via vergessen.

Ja ne, is klar. Noch ein paar mehr Links im Pottblog.

Update, 25. Juli 2010: Rainer Schaller, Veranstalter der Loveparade, hat in der Pressekonferenz nach dem Unglück gesagt, dass die Loveparade in Duisburg die letzte Loveparade gewesen sei. Alles andere wäre auch falsch gewesen.




Published inNetzkulturVeranstaltungen

24 Comments

  1. jessi jessi

    ich find den artikel absolut unter aller sau ^^

    dir is schon klar dass die veranstalter jede mögliche sache machen damit man sicher feiern kann , aber wie auf JEDER gottverdammten kleinen feier gibts leute die sich widersetzen und über zäune und sonst was drüber klettern und diese zerstören ^^

    denk ma lieber über deine psyche nach, bevor du solche artikel loslässt.

    • Jessi: Denk nochmal über dich nach, danke.

    • Kleine Feier nennst du das. Denk wirklich nochmal über dich nach. Wer so plant, sollte sich lieber auf Monopoly beschränken.

    • jessi jessi

      ich hab nicht gesagt dass die loveparade ne KLEINE feier is ^^ ich habs nur verglichen mit sowas wo´s doch genauso ausartet und die leute durchlaufen wo´s eigentlich nicht erlaubt ist ^^

      • Allein schon der Vergleich ist Banane wie Melone.

        durchlaufen wo´s eigentlich nicht erlaubt ist ^^

        Sie sind durch den Tunnel gelaufen, der einzige Weg aufs Gelände. Und jetzt hör auf hier weiter Bullshit zu schreiben.

    • jessi jessi

      eine letzte mitteilung an dich ahnungslosen^^

      dieser tunnel war NICHT als weg geplant, falls du nicht mitbekommst haben die leute abgekürzt & sind dadurch durch den tunnel gelaufen und sonst rein gar nichts ^^

      du hast auch banane wie melone in deinen aussagen um dich mal zu zitieren ^^

  2. @Jessi: wieso, er hat doch nicht unrecht? Im Ruhrgebiet bei so einer Veranstaltung mit so wenig Besuchern zu rechnen ist naiv. Besonders weil sie letztes Jahr ausgefallen ist.

    natürlich können die veranstalter nichts für diese Katastrophe, aber mit den umgebungsvariablen war es wohl nicht unwahrscheinlich, das was passieren kann.

    • jessi jessi

      du widersprichst dir grad ^^ du sagst er hat nicht unrecht aber gleichzeitig sagst du die veranstalter können nix dafür? komisch^^

  3. marie marie

    alter. es ging nicht um leute, die über zäune klettern. sondern um veranstalter, die unfähig sind, ne passende location für so ne massenveranstaltung zu organisieren und ausreichende zugänge bzw. fluchtwege klarzumachen. und rechtzeitig die notbremse zu ziehen.

    • Marie: Danke, wenigstens du und die anderen haben es verstanden.

  4. Christina Christina

    Bochum war Realist und hat sich das nicht zugetraut…nicht umsonst, wie man jetzt sieht. Duisburg hätte eins machen können, damit die Leute sicher sind: Die Veranstaltung garnicht erst annehmen.

  5. danke marie du sagst es. aber dank jessi kann der pixelscheucher sich endlich auch trollbehaftetes blog nennen :-)

  6. stefan stefan

    Du hättest eher Fragen sollen welcher Spacken lässt mehr als 500.000 Menschen auf ein Gelände was für ~500.000 Ausgelegt ist?

    Die hätten einfach bei 500.000 dicht machen müssen und nicht erst Später.

    Wenn man einfach mal das 3 Fache an Menschen rein lässt ist das nicht Verantwortlich und hat auch mit der Planung weniger zu tuen.

    Bisher war jede Lovaparade im Freien und mit Freien meine ich nicht auf einem „kleinen“ Abgezäunten Grundstück es war ja diesmal eher ein Festival. Konnte man in Berlin, Essen oder Dortmund noch einfach nach Hinten raus standen in Duisburg dort Zäune.

    Auch hätte man den Zugang vor dem Tunnel machen können, das es erst garnicht zu solch einem Menschenadrang aus beiden Richtungen kommen kann und den Ausgang schön über die gespeerte Autobahn.

    Aber es ist halt die Loveparade wer rechnet schon damit das Hunderte früher abhauen wobei die Loveparade doch für Stundenlanges exesives feiern bekannt ist?

    • Ich kann dir einfach nur zustimmen, Stefan.

  7. stefan stefan

    Was ich im nachhinein echt Scheiße finde ist die Berichterstattung von Bild.de als ob Bild mit so etwas gerechent hat und dehalb als Sponsor aufgetreten ist.

    Es hätte echt nur noch gefehlt das Bild die Kameras des Livestreams alle auf den Tunnel richten.

  8. Stefan's Blog - rambule(inThe).net | Loveparade 2010 es lag an der Fehlplanung ! «

    […] finde Michel hat es mit  Loveparade Duisburg: Riesenscheiße. gut Ausgedrückt […]

  9. Christina Bauer Christina Bauer

    Ach MichelB, ich bin nur heilfroh, dass niemand, den ich kenne, in all diesem Chaos zu Schaden gekommen ist. Es ist einzig und allein ein durch den Veranstalter zu verantwortendes Problem, denn die Bedingungen, unter denen eine Loveparade stattfindet (Massenandrang, Drogen, Alkohol) sollten nach so vielen Jahren bekannt sein. Da kann man nicht mit puren Vernunftsreaktionen rechnen, und der Tunnel war nicht der Weg der Unrechtmäßigen, sondern der EINZIG erlaubte Zugang. Und alle, die dann über andere Wege (klettern, Zäune durchbrechen) versucht haben, diesem Chaos zu entkommen, haben vorher STUNDEN in diesem Tunnel gestanden, ohne vor und zurück zu können. Ich möchte mir das gar nicht weiter ausmalen und kann nur mein Bedauern und mein Entsetzen über das bekunden, was da gestern passiert ist.

  10. Outbreak Outbreak

    Bin mit meiner Truppe ca 12:30 Uhr durch den Tunnel und kamen sicher auf dem Gelände an. Trotzdem fing die Party schon ziemlich beschissen an. Die Mugge total eintönig, fast immer der selbe track.
    Sind um ca 20:30 vom Alten Bahnhof weg.
    FAZIT: Die Loveparade muss und soll wieder dahin wohin sie hingehört.

    • Septem Septem

      Die Loveparade gehört begraben. In Berlin wollte sie auch keiner mehr. Und selbst da gabs Tote under den Floats. Bei ner Massenpanik sterben meistens Leute, und passieren kann die egal wo!
      Die Frage ist doch jetzt wer daran Schuld ist, dass es zu dem Auslöser der Panik kam – und ob das hätte verhindert werden können.
      Ich komme aus Duisburg und sage ja – wie kann man nur so dämlich sein, die Leute durch den Tunnel zu schicken und den noch als Ein- und Ausgang zu nutzen!

      Zur Hölle mit den Verantwortlichen. Zur Hölle mit Sauerland…Duisburg will dich nicht! Tritt zurück du Feigling!

  11. die mittelstandsnarkose die mittelstandsnarkose

    Ich sag nur Loveparade seit 1996 = Dauerwerbebesendung.
    Geldgeier gehen über Leichen-

  12. Robert Robert

    Was da abgegangen sein muss, kann man sich vermutlich nur schwer vorstellen. Ich bin heilfroh, dass ich nicht hingefahren bin.

    Die Loveparade war mal eine so geile Party. Schade, dass sie so zu Ende geht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.