Zum Inhalt

OpenID und Kochbuchfotos.de

Mehr bloggen, weniger Twitter. Ist ja einiges passiert. Und selbst wenn nicht, ab und zu mal melden kann man sich ja schon. (Leser und Leserinnen in einer festen Beziehung werden das irgendwo her kennen.)

OpenID

Erst einmal habe ich meine Website etwas OpenID-fest gemacht. Ging recht schnell mit 2 neuen Elementen im Quelltext:

<link rel=”openid.server” href=”http://www.myopenid.com/server” />
<link rel=”openid.delegate” href=”http://miba.myopenid.com” />

Statt der Adresse vom OpenID-Profil kann ich jetzt einfach meine eigene angeben und je nachdem, ob dieses Feature untersützt wird, wird “weitergeleitet”. (Aktuell bietet Magnolia das zum Beispiel nicht an, wie ich beim anmelden feststellen musste.) Wo ich das genau gefunden hab, kann ich nicht mehr sagen, aber Log into OpenID sites using your own URL erklärt das ganz gut.

Vielleicht werd ich hier auch noch OpenID einbauen, da muss ich aber erstmal schauen, ob’s da auch was für Textpattern (dem besten Blogsystem wo geben tut) gibt.

Kochbuchfotos

Nach dem ganzen Trubel rund um Marions Kochbuch kam Herr Preidel auf die Idee, Rezept-, Zutaten- und “gefüllte Teller”-Fotos unter CC(Creative Commons)-Lizenz zu sammeln und zur Verfügung zu stellen. Kochbuchfotos.de sollte jetzt also eine der neuen Anlaufstellen für Fotos rund um die Zubereitung von Speisen sein. (Läuft übrigens auch mit Textpattern.)

Erfrischen kann man sich beim kochen widerrum mit OpenCola, der frei verfügbaren Brause.

Es gibt noch so viel mehr interessantes Zeug da draußen, manches landet in meinen Delicious-Bookmarks, übrigens auch als Feed abonnierbar und höchstwahrscheinlich im Feedburner-Feed dabei oder?

So, die Woche ist noch lang von daher reichts erstmal. Andernmal mehr.

Nachtrag:

Ach, der Link muss auch noch mit rein: HTML statistics. Webseiten wurden nach HTML-Elementen durchsucht und nach Häufigkeit sortiert. Nicht so umfangreich wie damals von Google aber mindestens genauso spannend für XHTML-Fetischisten.

Published inNetzwelt