Sauerland, Roadtrip

„Hmm Michel, mir ist langweilig. Lass mal zu Sandra ins Sauerland fahren“ – „Hmm, ja, gute Idee. Ich pack nur eben, hol mich ab.“ Also ab ins The Sounds-Mobil und ab gehts. Zwei Stunden Fahrt, eine vermeintlich rote Ampel und ein fast aus dem Fenster fallen gelassenes iPhone später waren wir auch schon da.

Schätzungsweise habe ich mich an diesem Wochenende ein wenig verliebt, und zwar ins Sauerland. Sehr ruhig da, wunderbares Wetter, ein wunderschöner See zwischen ein paar Bergen, sehr nette Leute kennengelernt, Mountainbike-Festival besucht, Ruhr-Quelle gesichtet, den Kahlen Asten noch mehr geschoren, ein Schützenfest besucht aber aus Selbstschutz nicht reingegangen stattdessen vor der etwas traurig wirkenden mobilen Pizza-Imbisserie ein Bier getrunken, festgestellt, dass der Busverkehr im Ruhrgebiet doch schon recht gut im Gegensatz zu 2-3 Busfahrten am Tag (!).

Natur, Wälder, Wiesen, Seen, Berge. Das Zeitgefühl vergessen. Unbezahlbar.

(Karte via OpenRouteService)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.