Zum Inhalt

Das HandyTicket, bitte. Nur wie?

Jau, Binnenmajuskel. Ich bin ab und zu Besitzer eines HandyTickets. Wenn ich mein YoungTicket nicht finde oder noch im Zug dran denke, dass mein Ticket nicht bis Düsseldorf gilt, ist das recht praktisch und spart einem gut 37 Euro, in Bussen ist es sogar die einzig gültige Eintrittskarte, wenn nicht gerade durch Massen bedingt auch hinten eingestiegen werden darf.

Etwas kryptisch ist der Code, den man per SMS verschicken muss: EinzelTicket!Preisstufe!Stadt. Dass man auch beim ZusatzTicket eine Stadt eingeben muss, wurde mir erst nach Besuch der VRR-Seite (siehe auch Der VRR hat ein neues Logo) und zwei erfolglosen SMS klar. Wobei die Website des VRR sich dazu auch ausschweigt. Keine Ahnung wieso das so ist, meines Wissens nach kostet ein ZusatzTicket immer gleich viel, aber auch egal. Ist wahrscheinlich auch eine zentrale Nummer an die die SMS geht und irgendwie muss man die Kohle ja verteilen zwischen den Verkehrsunternehmen. Ist nur ziemlich doof, dass das nirgendwo explizit so steht. Den Schweiss und die zwei SMS hätte ich mir gerne erspart, da standen nämlich zufällig schon Schaffner in der Nähe. Hat aber alles geklappt, kontrolliert wurde … niemand.

Published inDraußen

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.