Zum Inhalt

Kategorie: Draußen

Ich hänge ja nicht nur vorm Rechner, auch wenn das viele glauben. Oft und gerne zieht es mich auch raus, gerne mit den Freunden, denn alleine ist doof ;)

Eine Fahrt mit dem HKX (Hamburg-Köln-Express)

Vor ein paar Wochen war es soweit und ich konnte Svenja in Hamburg besuchen. Wie ihr euch vielleicht – eher nicht – erinnert, suchte sie letztes Jahr eine Wohnung in genau dieser Stadt und schien zwischenzeitlich eine gefunden zu haben. Wie auch immer, wir machten ein Wochenende klar und ich hatte das wunderbare Glück eine Fahrt mit dem HKX von Essen nach Hamburg für 17,50 EUR buchen zu können. Ein Schnäppchen, wenn man bedenkt, dass es bei der Bahn so ab 35,– EUR für diese Strecke losgeht.

Da ich das ganze recht spannend fand, schließlich ist der HKX noch ein recht neues Produkt – auch wenn Bahn fahren an sich jetzt nicht so die Innovation ist –, entschloss ich mich meine Eindrücke loszuwerden. Auch Herr 18zehn war sehr interessiert daran zu erfahren, wie denn wohl so eine Fahrt mit dem HKX ist. Kurz gesagt: man macht nichts verkehrt und kommt ohne Sitzfleischanstrengung an.

Exkurs: Seltsame Gleisnummerierungen

Und jetzt mal etwas völlig aus der Reihe tanzendes: Habt ihr euch auch manchmal gefragt, wieso Gleise an bestimmten Bahnhöfen in Deutschland nicht von 1-x durchnummiert sind sondern mit 50, 101 oder 402 starten? Liegt daran, dass diese Bahnhöfe ferngesteuert werden, sie also keine eigenen Häuschen haben, in denen Leuten sitzen, die den Bahnhof und dessen Gleise bewachen, kontrollieren und steuern. Kann aber auch daran liegen, dass es bestimmte Gleise nicht mehr gibt oder sie zumindestens noch da liegen – unter Gebüschen – aber nicht mehr angefahren werden. Essen-Steele S ist zum Beispiel so ein Bahnhof, hier verkehrt die S1 (Dortmund–Duisburg–Solingen), die S3 (Oberhausen–Hattingen) und die S9 (Haltern am See–Wuppertal). Steele S hat nicht die Gleise 1-4 sondern 101-104, da der Bahnhof von Essen Hbf gesteuert wird. Das würde sonst bedeuten, dass ein Zugführer – das sind die, die gerne mal streiken und das meist völlig zurecht – der Leitstelle sagen würde, dass er „von Gleis 1 auf Gleis 1“ fahren möchte, was ja gar keinen Sinn macht, deswegen die etwas andere Nummerierung. Gilt natürlich auch für Zugführerinnen. Quellen unter anderem: moebahn.de und zahlreiche Wikipedia-Artikel. Diese Fanboy-Gemeinde des ÖPNV scheint im übrigen ziemlich groß zu sein.

117 km

In 117 km Entfernung lauert das von mir aus das nächstgelegene Atomkraftwerk. Schnieke. Genauer gesagt das Kernkraftwerk Emsland. Gefunden bei Lars.

Black Swan

Fand ich recht gut. Spannend, teilweise gruselig und dramatisch. Mehr kann ich dazu nicht sagen. Geht da rein, auch wenn Ballett im Spiel ist.