Raspberry Pi

Zu Weihnachten ließ ich mir einen Raspberry Pi 3 B+ samt Speicherkarte schenken. Die Menge an nützlichen und unnützlichen Dingen, die man sich damit bauen kann, übersteigt gerade noch etwas meine Aufmerksamkeitsspanne. (Häh?)

Ganz interessant finde ich bislang:

  • Mediaserver mit LibreElec und Kodi – ist bis dato auch mein erster (und erfolgreicher) Versuch den kleinen zum Leben zu erwecken
  • Smart Home mit Home Assistent (hass.io) – hier müsste ich aber auch noch eine ganze Menge Kram kaufen, beispielsweise Lampen/Schalter, Schukostecker/Strommesser (um beispielsweise die Waschmaschine smart zu machen), etc.
  • Luftdaten-/Feinstaubmesser für luftdaten.info oder ähnliche. Hier käme aber eher ein zusätzlicher und kleinerer Pi Zero in Betracht, denke ich
  • Pi-Hole hörte sich noch ganz interessant an
  • Snips.ai in Verbindung mit Home Assistant klingt auch interessant (ich habe hier mal auf eine Anleitung vom Knuspermagier Philipp verlinkt, durch ihn bin ich drauf gestoßen)
  • Retro Gaming-Box
  • Irgendwas™ Servermäßiges™ für zuhause
  • Irgendwas mit LED
  • Interessanterweise kann man aus dem Pi auch recht einfach einen FM-Transmitter machen, allerdings macht man sich leicht Ärger mit der Bundesnetzagentur

Was habt ihr aus eurem Pi gemacht? Gerne in die Kommentare oder bei Twitter als Reply zu https://twitter.com/ohne_a/status/1077655471748714498

https://twitter.com/ohne_a/status/1077655471748714498

Ein Gedanke zu „Raspberry Pi

  1. Ich hab aktuell 3 RASPIS im Einsatz, einer hängt hinter meiner Fritzbox und dient als irgendwas mit Servern.

    Nummer zwei hat mittlerweile einen Motor ein paar Räder und ne Webcam und kann ganz cool durchs Wohnzimmer fahren.

    Nummer drei ist Media Server, und dient für Smart Home Spielereien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.