Eigentlich wollte ich ja heute meine Erfahrungen zur iPhone-Reparatur veröffentlichen/verbloggen/wienenntmandasdennbitte. Habe allerdings lieber das Fitnessstudio besucht, Simpsons und Two and a half man geguckt und ein wenig rumgetwittert. Da habt ihr es.

Das wollte ich aber noch eben loswerden. Also nochmal, hatte das ja schon vertwittert:

michelb auf twitter: „Mit der Software bin ich an und für sich zufrieden. Aber die Hardware geht mal derbe auf den Piss. #apple“

Weil, das ist ja schon alles passiert:

  • iPhone: brüchiges Plastik am Dock-Connector; repariert bzw. ersetzt, okay;
  • MacBook: brüchiges Plastik am Topcase (Handballenauflage meinetwegen); repariert, okay; blaue Verfärbung auf alten und ersetzten Topcase: 1× weg wegen Austausch, nach ein paar Wochen wieder da; CD-Laufwerk: 2× in 5 Fällen die CD erst wieder nach Neustart und gedrückt halten der Maustaste herausbekommen;

Entweder hab ich bisher nur die Montags-Geräte erhalten, oder es gibt da ein ernstes Problem. Vielleicht sollte ich mir mal ein Unibody MacBook Pro und das neue iPhone 4 zulegen, die sind ja größtenteils aus Aluminum und dürften etwas stabiler sein.

Mit der Software bin ich zufrieden, Style ist auch immer noch gut aber die Verarbeitung ist wohl nicht so wirklich ausgereift.

Dinge, die mal gesagt werden mussten.

Update August 2010: Da sich das iPhone mit dieser Silikon-Hülle nicht gerade leicht herausziehen lässt, bin ich inzwischen auf eine Platikverschalung ausgewichen, die meinen alten und repariertem iPhone schon einige Male das „Leben“ rettete.

Da ich mit Dennis heute ins Rhein-Ruhr-Zentrum musste, um eine gewisse Lisa zu überreden, ihren sturmfreien Abend mit uns und ein paar Filmen zu verbringen, habe ich direkt die Chance genutzt und den dortigen T-Punkt angesteuert. Was ich dort wollte? Eine Schutzhülle für mein iPhone kaufen und noch zwei Fragen zu meinem Vertrag loswerden.

Also rein in den Laden, Hüllenecke aufsuchen und die gewünschte Hülle finden. Ich wusste ja schon, welche es sein soll, da ich diese bei einem Freund gesehen hatte: die weiß-transparente Silikonhülle von iAcc. Nach der erfolgreichen Schatzsuche im Laden wurde mir klar, dass ich die geplante 10-€-Investition erst ein paar Minuten später durchziehen konnte, weil sich ein paar Väter das Herz ihrer Töchter durch einen Handykauf erkaufen wollten. Erstaunlich, dass diese 11-jährigen ganz genau wissen, wie die Handys heißen, wie selbstverständlich sie damit umgehen und gleichzeitig genau wissen, wie sie Daddy rumkriegen. Digital Natives eben.

Um kurz vor 8 kam ich dann auch mal dran und lies noch meine Fragen los, ehe es an die Bezahlung ging. Die da wären: Hab ich eigentlich ‘ne Weekendflat? Kann ich umsonst Bundesliga auf dem iPhone schauen? Ja, hab ich, ja, kann ich. Gut, also ca. 10 € in die Hülle investiert und der Verkäuferin noch einen schönen Sonntag gewünscht. Samstags. Ich Depp.

Zur Hülle