Zum Inhalt

„Du bist von Google gekommen und hast folgendes gesucht“ nervt

Mit das nervigste in Blogs sind „du bist von Google gekommen und hast folgendes gesucht“-Meldungen. Am besten noch vollgespickt mit Links zu ähnlichen Beiträgen und massig Werbung. Natürlich vor dem eigentlichen Inhalt, den man lesen wollte.

Ein Beispiel:

Du kommst von-Beispiel

Man stelle sich das mal auf einer Party vor: Man sucht jemanden, mit dem man sich gut unterhalten könnte, geht auf ihn zu und wird folgendermaßen begrüßt:

– „Hallo, du bist durch die Tür gekommen. Höhö.“

– „Ja, richtig. (Verständnisloser Blick.) Ich würd mich gern mit dir über den neuen Opel unterhalten.“

– „Ja, aber vielleicht interessiert dich ja auch der VW Käfer oder der kaputte Mechanismus des Porsche von Günther.“

– „Ähm, ne. Der neue Opel.“

– „Ja ok, ich hab hier ein paar Flyer rumfliegen vom Opel-Club Castrop-Rauxel. Und hier, Mannis Werkstatt hat günstige Stoßdämpfer.“

– „Ehm, danke. Du, ich glaub das wars dann mit unserem Gespräch. Tschüss.“

So in etwa fühle ich mich, wenn ich auf die Teile stoße. Nichts gegen weiterführende Links und Werbeeinblendungen, aber bitte dann erst nach dem Eintrag oder daneben und nicht als riesengroße Box davor. So schön die Adsense-Kassen da auch klingeln mögen, wirklich hilfreich ist es für den Besucher nicht. Und auf den kommt es ja an ;-)

Published inFrontend: HTML5, CSS3, jQueryUsabilityWebstandards