Silbentrennung im Browser mit CSS

„Die Texte hätten wir gerne in Blocksatz.“ Spätestens hier gilt es zu überprüfen wie es um die Silbentrennung im Browser steht: geht, aber nicht ohne Präfixe und lang-Attribut, und erst recht nicht überall.

Erstmal solltet ihr euer html-Element um die Sprachangabe erweitern:

HTML(5)

<html lang="de">

Und dann geht es auch schon ans CSS, hyphen (teiweise mit Präfix) ist hier das Zauberwort:

CSS

body {
  -ms-hyphens: auto; /* ab IE10 */
  -moz-hyphens: auto; /* seit Firefox 6 */
  -webkit-hyphens: auto; /* seit Safari 5.1 (OS X), Safari 4.1 (iOS) */
  hyphens: auto;
 }

Möchte man Elemente aussschließen, geht das so:

.donthyphenme, .babydonthurtme {
  -ms-hyphens: none;
  -moz-hyphens: none;
  -webkit-hyphens: none;
  hyphens: none;
}

Statt auto und none kann man auch manual nehmen, da müssen dann allerdings selbst Bindestriche oder ­ im Text gesetzt werden. Ist eher nichts für Mengentexte.

Browserunterstützung

Und in welchen Browsern funktioniert das? Wenn man sich das auf caniuse anschaut, kommt die große Ernüchterung:

  • Der Internet Explorer kann es seit Version 10 (mit -ms-Präfix und installiertem Wörterbuch),
  • Firefox (Desktop und Mobile) seit Version 6 (mit -moz-Präfix und installiertem Wörterbuch),
  • Safari seit 5.1 (OS X) bzw. 4.1 (iOS) (beide mit (-webkit-Präfix).
  • Chrome (Desktop) kann es bis heute nicht (das Ausmaß der Unterstützung in den verschiedenen Chrome-Versionen mag man sich bitte selbst ausmalen.)

Fazit

Kann man machen, bringt aber in Chrome/Chromium nichts, und genauso wenig in alten Internet Explorern. Lasst also den Quatsch mit Blocksatz (text-align: justify), außer ihr wollt große Lücken zwischen Wörtern haben. (Der Vollständigkeit halber seien horizontale Navigationen mit Blocksatz erwähnt – nutzt sogar Apple.)

Weitere Infos gibts wie schon erwähnt bei caniuse und im Mozilla Developer Network.




Veröffentlicht von

Michel Balzer

Michel ist der Autor des Pixelscheucher-Blog und bloggt seit ca. 2004. Er arbeitet in Essen als Frontend-Entwickler und -Designer in einer kleinen Agentur. mehr über Michel und den Pixelscheucher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.