Zum Inhalt

Schlagwort: textpattern

Die Crux mit Textpattern und WordPress

Ich hatte hier vor ein paar Jahren mehrere Beiträge aus einem Blog importiert. Dieses lief mit Textpattern und ich wollte die Beiträge in ein WordPress migrieren. Das hat soweit auch gut geklappt, bis auf eine Sache, mit der ich noch heute Probleme habe und die ich leider erst spät herausfand: der Slug (wie man das so schön in WordPress-Sprech nennt) wurde teilweise nicht übernommen, falsch oder nicht generiert. Symptome: In den Titeln der Textpattern-Beiträge wurde jeweils ein „Non Breaking Space“ zwischen den letzten beiden Wörtern eingefügt, um Hurenkinder zu vermeiden. Leider hat das damals verwendete Script diesen Fall nicht berücksichtigt und dementsprechend dieses mit   eingefügte, geschützte Leerzeichen nicht – wie beim normalen Leerzeichen – mit einem Strich ersetzt, sondern setzte einfach beide Wörter zusammen. So wurde beispielsweise aus pixelscheucher.de/neue-buecher-im-schrank/ ein pixelscheucher.de/neue-buecher-imschrank/. Teilweise hat auch es auch mit den Umlauten nicht funktioniert, so dass auch aus Bücher kein buecher wurde, sondern bucher. An manchen Stellen wurde auch, ich vermute den Fehler hier allerdings im Import-Tool, überhaupt kein Slug erstellt, so dass der jeweilige Beitrag gar nicht aufgerufen werden kann. Die Folge sind bislang viele 404-Errors, die ich vor allem in den Google Webmaster Tools regelmäßig begutachte und nach und nach korrigiere. Bis dato habe ich an die 100 solcher Fehler, die aber nicht alle auf diesen Export-Import-Vorgang zurückzuführen sind. Ab und an verbringe ich also meine Freizeit damit, URLs zu korrigieren. Manche Beiträge lösche ich auch direkt, da sie inzwischen blödsinnig geworden sind.

Hallo WordPress.

Seit Anfang an lief der Pixelscheucher mit Textpattern, einer kleinen feinen Blog-Software. Letztes Wochenende hatte ich dann die Vision, die Idee, den bescheuerten Gedanken auf WordPress umzusteigen. Back to the roots sozusagen, mein altes Blog lief anfangs auch unter WordPress. Ich bin nicht unzufrieden mit Textpattern, keineswegs. Aber irgendwas hat mich an Textpattern schon immer gestört, ich kann es gar nicht genau sagen. Vielleicht ist es mir auch zu sehr Underground, weil es eben nur wenige Blogger nutzen. Eine der ersten Dinge die man übrigens macht, bevor man WordPress installiert und konfiguriert, ist Google mit folgenden Wörtern zu füttern: wordpress sicher machen. (Die Suchergebnisse sollte man auf Ergebnisse die nicht älter als ein Jahr sind beschränken.) Hier gehts dann also weiter mit WordPress. Hat für euch erstmal den Vorteil, dass ihr nur noch einmal klicken braucht, um einen Kommentar abzusenden. Und für mich dann irgendwann den Nachteil Spam auszusortieren ;)