Zum Inhalt

Monat: März 2013

Luke Vader former handle Anakin – Reihenfolge von CSS-Pseudo-Klassen

Heute ist mir ein Merksatz zur Reihenfolge von CSS-Pseudo-Klassen ins Gedächtnis gerufen worden: Luke Vader former handle Anakin. Er beschreibt, in welcher Reihenfolge Pseudo-Klassen bei Links definiert werden sollen: a:link {} a:visited {} a:focus {} a:hover {} a:active {} Der Satz machte vor ein paar Jahren die Runde, leider finde ich keine Quelle hierzu. Um bei Star Wars und CSS zu bleiben: Andy Clarke hat vor acht Jahren CSS-Spezifität mit Star Wars erklärt.

Feedly ist ein tauglicher Ersatz für Google Reader

Nach ein paar Tagen Nutzung kristallisiert sich Feedly als sehr gute Alternative zum Google Reader. Wieso? Nun, für den Umstieg ist erstmal anzumerken, dass man das eigene Google-Konto zum Anmelden nutzen kann, Übernahme und Synchronisation der Abos aus dem Google Reader inklusive, Neben der Möglichkeit eigene Ordner anzulegen (werden auch aus dem Google Reader importiert) kann man den Ordnern unterschiedliche Darstellungsarten zuweisen. Grafische Inspirationsquellen kann man zum Beispiel in einer Mosaik-Ansicht darstellen, eher textlastiges als Überschriften-Liste oder auch vollständigen Artikel, In der iOS-App können Instapaper-, Pocket- (Readability), bit.ly- und andere Accounts angegeben werden können. Genauer gesagt: die Einstellungen können nicht direkt in der App sondern in den iPhone-Einstellungen unter Feedly vorgenommen werden. Für mich nicht sonderlich wichtig aber erwähnenswert: Day- und Night-Theme wählbar, Links können mit Google Chrome geöffnet werden. Was mich an Feedly noch stört / was fehlt: manche Einstellungen sind nicht sofort ersichtlich, die Bedienung ist noch gewöhnungsbedürftig, keine Evernote-Integration in der iOS-App.  

Google Reader wird eingestellt

We launched Google Reader in 2005 in an effort to make it easy for people to discover and keep tabs on their favorite websites. While the product has a loyal following, over the years usage has declined. So, on July 1, 2013, we will retire Google Reader. Users and developers interested in RSS alternatives can export their data, including their subscriptions, with Google Takeout over the course of the next four months. — http://googleblog.blogspot.de/2013/03/a-second-spring-of-cleaning.html?m=1 Google stellt den Google Reader ein. Sehr schade, ich nutze ihn bis heute täglich, auf dem iPhone zum Beispiel mit Reeder. Da muss ich wohl den älteren Artikel über RSS-Feeds (von 2006) überarbeiten. Auch mein Workflow zwischen dem Reader, Instapaper und IFTTT wird darunter leiden, also: Alternativen suchen. Die ersten Alternativen über deren Namen ich stolperte: Flipboard, Feedly, Fever, The Old Reader. Feedly meint, dass ihre API mit Readern wie Reeder funktionieren würde, Reeder App gibt sich zuversichtlich: Don’t worry, Reeder won’t die with Google Reader. — Reeder (@reederapp) 14. März 2013 Vom Google-Reader-Team gibt es auch noch einen kurzen Blogeintrag zum Thema: Powering Down Google Reader. Man erklärt es mit sinkenden Nutzerzahlen und das man wirtschaftlich denken muss.