Nur für den Fall, es nicht mitbekommen zu haben: heute ist Bundestagswahltag, also ab ins Wahllokal – schaut euch auch vorher noch die von Chris gesammelten tumblr-Blogs zur Wahl an. Ansonsten nachfolgend wie gewohnt Web-Dev-Links:

Stichwort flexbox: Hierzu kamen mir drei Links unter: Advanced Cross-Browser flexbox, „Old“ Flexbox and „New“ Flexbox sowie Flexbox — fast track to layout nirvana?. Zudem noch eine Alternative mit display: table-….

Dennis Erdmann schrieb noch was für eine bessere Zusammenarbeit zwischen Designern und Entwicklern – hab ich mir noch nicht durchgelesen aber Dennis‘ Beiträge kann man immer lesen.

Man kann in Safari für iOS mit etwas Gefriemel auch über Chrome debuggen. Eine Übersicht an Änderungen des iOS-7-Safari gibts auch.

Dann noch: Web Performance 2.0. Design best practice for a re-usable CSS – your front devs will say thanks, Jackie Balzers Übersicht von Compass/SASS-Farb-Funktionen (wir sind nicht verwandt soweit ich weiß) und Gerrit van Aakens Rant über Parallax-Effekte. Eine neue Online-Studie von ARD und ZDF gibt es auch.

Hups. Eigentlich hatte ich mir, nachdem ich ein wenig Sport trieb, gestern vorgenommen liegengebliebene Feeds zu lesen. Hierbei stolperte ich dann über einen Beitrag zum Thema owncloud einrichten und dachte mir so: „mhh, du hast doch vor ein paar Wochen auch ’ne owncloud eingerichtet aber noch nicht befüllt. Mach das doch mal.“ Jau, super Idee. Also alles an Kalendern und Kontakten von Google exportiert, ein Update der owncloud auf die aktuellste Version gemacht, die SQLite-Datenbank zu einer mySQL-Datenbank umgewandelt – soll schneller sein wenn die Datenmenge wächst –, ein Passwort vergessen, ein Passwort vergeben, Kontakte und Kalender importiert, Kontaktgruppen erstellt und fertig. Anschließend gewundert, wieso iOS nicht auf CardDav und CalDav zugreifen kann: Unterverzeichnis im Pfad vergessen.

Und nun sitzen meine Kontakte in meiner kleinen owncloud bei den ubernauten. Stein des Anstoßes war hier übrigens Lars, der auch mal eine Anleitung für owncloud bei den ubernauten schrieb.

Was ich noch auschecken muss (Check-ch-check-check-check-ch-check it out) ist die Möglichkeit Bookmarks zu synchronisieren und was nicht sonst noch alles damit anstellen kann. 10 GB wollen gefüllt werden.

Google hat für die YouTube-App ein Update auf Version 2 veröffentlicht. Sehr nett finde ich hierbei, dass man ein Video in klein rechts unten weiterlaufen lassen kann, während man in seinen Abos, der Suche oder in Verwandten Videos stöbert. Das sieht dann so aus:

20130820-211149.jpg

Wenn ihr das Video sucht dass hier auf dem Screenshot zu sehen ist:

http://youtu.be/8xc8xjF4lds

Nun, ein paar Wochen seit dem Beitrag über meine Wechselwilligkeit bei Festnetz und Mobilfunk sind vergangen, von daher für die Interessierten: gerade eben habe ich als letztes den Wechsel inklusive Nummernportierung im Mobilfunk zu Congstar (Partnerlink) klar gemacht. Der Wechsel wird Mitte Oktober geschehen, bis dahin läuft der T-Mobile-Vertrag noch. Meine 0162-Nummer wird nun also den dritten Provider bekommen, ursprünglich ist das ja eine D2-Mannesmann-Vorwahl – so hieß Vodafone, bevor es zu einer „Übernahme-Affäre“ kam.

<img src="https://pixelscheucher.de/wp-content/uploads/2013/08/congstar-mobilfunk-bestellt-kundencenter.png" alt="Screenshot Congstar Kundencenter" width="544" height="167" class="alignnone size-full wp-image-6634" srcset="https://pixelscheucher.de/wp-content/uploads/2013/08/congstar-mobilfunk-bestellt-kundencenter browse around here.png 544w, https://pixelscheucher.de/wp-content/uploads/2013/08/congstar-mobilfunk-bestellt-kundencenter-150×46.png 150w“ sizes=“(max-width: 544px) 100vw, 544px“ />

Screenshot: Google Reader will not be available after July 1, 2013

We launched Google Reader in 2005 in an effort to make it easy for people to discover and keep tabs on their favorite websites. While the product has a loyal following, over the years usage has declined. So, on July 1, 2013, we will retire Google Reader. Users and developers interested in RSS alternatives can export their data, including their subscriptions, with Google Takeout over the course of the next four months. — http://googleblog.blogspot.de/2013/03/a-second-spring-of-cleaning.html?m=1

Google stellt den Google Reader ein. Sehr schade, ich nutze ihn bis heute täglich, auf dem iPhone zum Beispiel mit Reeder. Da muss ich wohl den älteren Artikel über RSS-Feeds (von 2006) überarbeiten.

Auch mein Workflow zwischen dem Reader, Instapaper und IFTTT wird darunter leiden, also: Alternativen suchen. Die ersten Alternativen über deren Namen ich stolperte: Flipboard, Feedly, Fever, The Old Reader. Feedly meint, dass ihre API mit Readern wie Reeder funktionieren würde, Reeder App gibt sich zuversichtlich:

https://twitter.com/reederapp/status/311995748482945025

Vom Google-Reader-Team gibt es auch noch einen kurzen Blogeintrag zum Thema: Powering Down Google Reader. Man erklärt es mit sinkenden Nutzerzahlen und das man wirtschaftlich denken muss.

In einem Artikel von Daniel Mall bin ich auf eine Artikel-Sammlung gestoßen, die während des Relaunch der Website von Reading Is Fundamental entstanden ist und alles vom ersten Aufeinandertreffen zwischen Kunde und Agentur über weitere Besprechungen und Workshops, Planung, Design und so weiter dokumentiert und kommentiert. Noch habe ich mich nicht durch die Artikel durchgelesen, aber es sieht sehr vielversprechend aus.

We’re creating a new site for Reading Is Fundamental and openly documenting our process along the way.

Der Vollständigkeit halber die Artikelliste: