Die Tage hat Elliot Jay Stocks seiner Website/seinem Blog ein neues Layout verpasst das mir sehr zusagt. Sehr interessant fand ich in den Zusammenhang folgenden Satz (Hervorhebung durch mich):

My apologies to my good friend and studio mate Jon Tan, because I completely nicked his idea for using only one font size throughout the site.

Das zieht er wirklich konsequent durch – bis auf die Kommentare – und überall ist der Text 16px groß, egal ob Überschrift, Fließtext oder Seitenleisten. Hervorhebungen sind durch permanente Großschreibung (Überschriften), Unterstreichung (Links), Schrägstellung sowie großzügige Abstände und Linien gekennzeichnet, Überschriften sind zudem gesperrt. Links sind zudem nicht in der Textfarbe sondern leicht grünlich (#9C6) unterstrichen. Als Schrift kommt die Skolar zum Einsatz.

Ich bin mir noch nicht sicher ob auch wirklich jeder die Überschriften gleich als Überschriften wahrnimmt, ich zumindestens habe es noch ein wenig schwer. Kann aber auch am Monitor liegen.

Wenn ich mir das richtig in Erinnerung rufe, bestanden meine Anfänge im Frontend (HTML, CSS und so) damit, dass ich bestehende Webseiten umgeändert habe. Wir – ich wohnte zuhause – hatten einen AOL-Account (ja, wirklich) aber ich kannte das Kennwort nicht. So kam ich, wenn ich alleine zuhause war, immer nur auf die AOL-Startseite die noch im Cache lag. Nicht so toll.

Ich speicherte das, was ich da sah, auf der riesigen 7-GB-Festplatte und kam irgendwie dahinter, dass man diese .html-Datei bearbeiten konnte. Wahnsinn. Die Welt war mein und ich konnte die Nachrichten von gestern mit den denen von heute ersetzen. Und wie es der Zufall so wollte, gab es in der Computer-Zeitschrift die ich damals las, einen HTML-Einsteiger-Kurs. Mit <font>, Tabellen-Layouts und Farbnamen.

Ich baute erste Seiten, testete Editoren von damals – Arachnophilia, phase5, etc. – und fand das alles superinteressant. Dann gab es das Homep@ge-Magazin und alles wurde noch mal eine Portion großartiger, sogar der IE6 wurde damals gefeiert, weil er irgendwas mit Doctypes konnte, wovon ich damals nie gelesen hatte.

Heute sind wir ja eher froh, dass wir den IE6 links liegen lassen können. Webseiten machen wir zwar immer noch mit HTML und CSS aber wir testen in mehreren Browsern und unterschiedlichen Geräten.

Link-Empfehlungen zu Webdesign (HTML, CSS, …), Webentwicklung und anderen digitalen Kulturen in Sammlung für euch:

Web-Branding in der Usability-Diktatur | praegnanz.de
„Meine These ist, dass Branding im Web etwas ganz anderes bedeutet als in der Offline-Welt. Zum Beispiel, weil zu dick aufgetragene Markenwelten die Usability stören. Ein natürlicher Gegensatz: Usability lebt unter anderem davon, dass Website-Konzepte sich gleichen und allgemein bekannten Prinzipien unterwerfen, während man im Branding gerne auffallen möchte, und sich von den Mitbewerbern abheben möchte.“

Da ist was dran.

mathiasbynens/Placeholder-jQuery-Plugin – GitHub
A jQuery plugin which enables HTML5 placeholder behavior for browsers that aren’t trying hard enough yet

Use spread to manipulate the box-shadow

8 essential Fireworks tips for web design | Feature | .net magazine
Are you a Photoshop die-hard and wondered why you’d ever use Fireworks? Have you been using Fireworks for years and looking to improve your workflow? Save yourself from doing the same thing over and over again. We’ll explore a bunch of features of Adobe Fireworks to speed up design time and put the rapid back into rapid prototyping with these time-saving tips.

TYPOlight-Snippet: Bilduntertitel an Bildgröße anpassen | computino.de Webservice

1001 Kommentare sind hier inzwischen eingegangen. Der 1000. Kommentar stammt von Michael Karl zum 2.10.0-Update von Contao:

Ich sehe besonders bei stark angepassten Projekten mit vielen eigenen und speziellen Erweiterungen eine große Gefahr. Mit dem Update der meisten Installationen warte ich daher noch einige Tage. – Contao 2.10.0 – jetzt mit HTML5- und CSS3-Unterstützung

Ich danke euch allen und freue mich auf weitere Kommentare :)