2011 war gut. Ausbildung beendet, in die erste eigene Wohnung gezogen, das beste Mädchen der Welt als Freundin bekommen, entspannten Job ergattert, Wohnzimmer vom Hausmeister fast unter Wasser legen lassen lassen, zwei bis drei Blogs sterben lassen, Hamburg besucht, Bier getrunken, gute und schlechte aber viel zu wenige Filme geschaut, das Splash!-Festival besucht, Deutsche Meisterschaft für Dortmund und ich bin ein Vierteljahrhundert alt geworden.

2012 kann kommen.

Durch einen Tweet vom WDR bin ich gestern auf deren vorzeitigen Hinweis gestoßen, dass das Online-Angebot des WDR ein Kind einen Relaunch erwartet:

Fünf Jahre sind im Netz eine halbe Ewigkeit. So lange schon gibt es das bisherige Layout unserer Seiten. Deshalb ist es Zeit für ein zeitgemäßes Design. Die Startseite des WDR wurde komplett überarbeitet. Das Ergebnis ist an dieser Stelle ab Mittwoch (10.08.2011) zu sehen. Beim ersten Klick dürfte vor allem eines auffallen: Der Webauftritt wirkt heller, luftiger und moderner.

Der Relaunch ist vollzogen und WDR zeigt sich nun mit folgender Optik:

+++ Screenshot neues Layout +++

Zum Vergleich, das alte Layout:

+++ Screenshot altes Layout +++

Getan hat sich einiges. +++++

Photo: s.bann

Heute mache ich mal einen auf John Gruber: Da ich ein zufriedener MacBook-Besitzer sowie OS X-Nutzer bin und mir dieses Jahr vorraussichtlich noch ein neues MacBook Pro kaufen werde – das vorhandene MacBook werde ich dann verkaufen, was soll ich schließlich mit zwei MacBooks – schaue ich natürlich in einschlägigen Apple-Blogs wie fscklog und macrumors nach, ob und wann es eine Produktaktualisierung geben wird. Zurzeit wird mit Anfang März gerechnet, da die aktuellen Bestände an MacBook Pro zu Neige gehen

Read More

Das wüsstet ihr gerne, ja? Also, dieses Jahr am 17. Mai findet nach drei Jahren Ausbildung zum Mediengestalter die theoretische Abschlussprüfung statt. Am gleichen Tag werden wir wohl noch die praktische Prüfung mit nach Hause/in die Betriebe mitnehmen können, wo wir sie dann anfertigen sollen. Dafür werden wir wahrscheinlich hundertdrölfzig Jahre Zeit haben und ich hoffe ich fabriziere da keinen Mist. Gleiches hoffe ich auch für die theoretische Abschlussprüfung, da ich aber den Vorbereitungskurs, den mein Ausbildungsbetrieb bezahlt (Danke!) mitmachen werde, sollte das kein allzugroßes Problem werden – es werden nur noch die Prüfungsthemen abgewartet und dann kann es losgehen. Zudem die Abschlussprüfung angeblich meist leichter als die Zwischenprüfung sein soll, aber MAN KANN JA NIEMANDEM TRAUEN!

Da ich irgendwie noch nicht dazu gekommen bin nachzufragen, ob ich denn im Betrieb übernommen werde oder nicht, weiß ich auch noch nicht so ganz wann, wo und wie es nach Ausbildungsende weitergeht – aber das werde ich bald klären. Was auf jeden Fall passieren wird: ich ziehe aus. Das ist immerhin ein bisschen Zukunftswissen, damit lässt sich leben. (Angebote als Webdesign-Mediengestaltungs-Frontend-Coding-Hure nehme ich natürlich gerne entgegen ;))