Zum Inhalt

Kategorie: Technik und Gadgets

Mac, iPhone/iOS, VDSL, …

2016 in VDSL-Zahlen

Willkommen zur allseits beliebten Reihe der Zahlen aus dem Vorjahr, diesmal geht um meine VDSL-Nutzung im Jahr 2016. VDSL-Nutzung 2016 Gewinner des Jahres ist ganz klar der Mai mit 174.735 MB oder 170,64 GB, was 11,08% der Gesamtnutzung ausmacht. Allerdings gab es im Juni die meisten MB pro Tag, nämlich 5744,47.

2015 in Zahlen (Besucherzahlen und VDSL-Nutzung)

Kommen wir zu den nüchternen Zahlen von 2015, wie auch schon letztes Jahr für 2014. Einige Überraschungen sind dabei. Ich habe den Beitrag wieder in folgende Themen untergegliedert: Besucherzahlen VDSL-Nutzung (Diesmal habe ich die Links zu einzelnden Beiträgen mit Kampagnen-Tags bestückt, damit ich die im nächsten Jahr rausfiltern kann – ansonsten könnte dieser Beitrag die Zahlen leicht verfälschen.) Besucherzahlen 2015 Wow, „steil bergab“ war die Devise der 2015-er Besucherzahlen, die von Google Analytics gezählt wurden. Mögliche Gründe: wenig Beiträge im letzten Jahr, gesteigerte Nutzung von Ad- und Tracking-Erweiterungen oder auch der Wegfall von einigen Beiträgen. Pixelscheucher 28.810 Seitenaufrufe (ein Minus von 15,26 % zu 2014), 22.389 Nutzer (-21,59 %) und 24.030 Sitzungen (-20,44 %). Ziemliches Minus. Am häufigsten aufgerufen wurden unter anderem: Mein iPhone in Reparatur Erfahrungsbericht zum HKX Top-Browser: Safari, Chrome, Firefox. 40 % Mobile-Nutzung, 10 % Tablets, der Rest Desktop (Werte gerundet). Neue Beiträge: 19 Plan für 2016: ggf. werde ich den Pixelscheucher dicht machen oder umziehen. Die möglichen Varianten hierfür in einem eigenen Artikel in nächster Zeit. Ich und das iPhone 6.220 Seitenaufrufe (-67,19 %), 4.878 Nutzer (-69,61 %), 5.219 Sitzungen (-69,78%). Echt krasses Minus, mehr als 2/3 der Besucher sind weggefallen. Meist aufgerufene Artikel oder Seiten: Darf das iPhone wecken trotz Stummschaltung? Ein Akku-Tausch für mein iPhone 4S Mein Upgrade aufs iPhone 6 (vom 4S) Top-Browser: Safari, Chrome, Firefox. 55 % Mobile-Nutzung, 35 % Desktop und 10 % Tablet-Nutzung. (Werte gerundet) Der Plan für 2016 ist, die Beiträge in den Pixelscheucher zu integrieren und Ich und das iPhone damit zu beenden…

Mein Upgrade aufs iPhone 6 (vom 4S)

Heute war es soweit und ich konnte – nach einem kurzen Sprint in Richtung DHL-Lieferant – ein neues iPhone 6 entgegen nehmen. Dieses wird bald mein 4s ersetzen, sobald die Rufnummernportierung durch ist. Ich habe mich für 64 GB in Space Gray einem Vodafone-Tarif entschieden, womit ich Congstar in Sachen Mobilfunk vorerst Goodbye sage (ohne schlechte Erinnerungen). Erster Eindruck Groß. Mit meinem Wechsel über drei Generationen überspringe ich ja nicht nur die gewachsene Größe in der Höhe, sondern auch in der Breite. Es ist noch ungewohnt, hinzu kommt die Parallelnutzung mit den 4S. Die Einhandmodus-Funktion ist schon jetzt meine zweitliebste Funktion geworden, auch das Muskelgedächtnis hat sich schon dran gewöhnt. Noch lieber ist mir allerdings jetzt schon Touch ID, da ist allerdings noch die Eingabe des Sicherheitscodes in den Fingern. Eher zufällig entdeckte ich die „Hey Siri“-Funktion. Schnell. Alles ist schneller geworden – sowohl von den Reaktions- und irgendwaspassiertinderapp-Zeiten, als auch vom Seitenaufbau in Safari. Leicht und flach. 11 Gramm weniger Gewicht sind nicht viel, aber doch irgendwie spürbar. Und flacher ist es, kantenlos. Verwirrend. Ich möchte noch immer den Lockscreen auf der Oberseite betätigen, der ist sitzt jetzt aber auf der rechten Seite. Screenshots sind ungewohnt und wollten teilweise noch nicht funktionieren. Migration und ihre Tücken Die Migration soll eigentlich leicht vonstatten gehen, wenn man sich dazu Apples Migrations-Anleitung durchliest. Eigentlich, da auf dem 6-er noch iOS 8.1, auf dem 4S aber schon 8.2 installiert war. Daher musste ich das 6-er zuerst als neues Gerät einrichten, um dann das Update auf iOS 8.2 durchzuführen,…

„Hey Siri“, würfeln und Karten ziehen

Eher zufällig habe ich heute entdeckt, dass man Siri auch per Sprache aktivieren kann. Hierfür muss das iPhone ans Stromnetz angeschlossen und die entsprechende Funktion unter Allgemein -> Siri -> „Hey Siri“ erlauben aktiviert sein. Und schon kann man Siri beispielsweise mit einem „Hey Siri ruf Oma an“ auffordern, die Oma anzurufen. In meinem Fall würde sie noch (oder er, lässt sich ja auch einstellen) fragen, welche Oma es denn sein soll. Auch cool: „Wirf einen Würfel“ oder „Zieh eine Karte“. Beim Würfel werfen kann man sogar angeben, ob der Würfel 6, 8 oder 100 Seiten hat („wird einen sechsseitigen Würfel“). Blatt und Farbe werden nach dem Karten ziehen genannt, also zum Beispiel „Karo-Neun“.

Panne bei iOS 8.0.1

Update: iOS 8.0.2 ist da. Gestern stellte Apple iOS 8.0.1 bereit, um es dann wenige Stunden später wieder zurückzuziehen. Schuld waren mehrere Beschwerden von Nutzern, dass sie sich nach dem Update nicht mehr im Mobilfunknetz anmelden konnten („kein Netz“), sowie vereinzelt TouchID nicht mehr funktionierte. Wann Apple ein Update/Bugfix zum Update bringt und welche Versions- oder Build-Nummer es trägt, sehen wir dann in den nächsten Stunden oder Tagen. Wie man auf iOS 8.0.0 downgraded, erklärt Deniz von Caschys Blog.

iPhone 6 mit Vertrag im Vergleich

Ich schaute mir Tarife zum iPhone 6 bei ein paar Anbietern (1&1, Vodafone, Telekom, o2) an um sie zu vergleichen. Ausgegangen bin ich jedesmal von einem iPhone 6 in Spacegrau mit 64 GB Speicher. Der Tarif sollte mindestens 1 GB Datenvolumen enthalten, Telefonie und SMS waren mir relativ unwichtig, sind jedoch immer als Flat dabei. Der Gerätepreis des iPhone, wenn man es direkt bei Apple kauft, beträgt 799,00 €, mich hat auch interessiert, wie der komplette Gerätepreis beim Anbieter ist, also einmalige Kosten plus Aufschlag pro Monat. (Stand der Preise: 17.09.2014, alle Angaben ohne Gewähr.) Das ist mein erster Beitrag nach diesem Muster, habt Nachsicht mit mir ;) Besucher mit kleinen Bildschirmen: Die Tabelle wird im Theme nicht so wirklich gut angezeigt, sorry. Den günstigen Preis über 24 Monate hinweg liefert ganz klar 1&1 mit 1279,65 €. Vodafone folgt auf dem zweiten Platz mit 150 € mehr Einsatz, o2 will nochmal 106,10 € mehr und am teuersten ist die Telekom, hier zahlt man 317,05 € mehr als bei 1&1. Den schnellsten Zugang – über LTE – erhält man theoretisch über Vodafone, die einen Downstream von bis zu 100 Mbit/s erlauben. Am langsamsten läufts über 1&1 mit nur 21,6 Mbit/s, Telekom und o2 rangieren im Mittelfeld mit bis zu 50 Mbit/s. Anbieter & Tarif 1&1 All-Net-Flat Plus VodafoneRed M Telekom MagentaMobil M O2Blue All-in L Vertragslaufzeit 24 Monate Daten inkl. 2 GB (Aktion) (bis 21,6 MBit/s) 1,5 GB (bis 100 Mbit/s) 1,5 GB (bis 50 MBit/s) 2 GB (bis 50 MBit/s) Flat Festnetz / Mobil ✓ / ✓ Flat SMS ✓ Anschlussgebühr / Bereitstellungspreis…